AGB

Unsere AGB für den
Querwaldein-Weiterbildungszweig

1. Leistungen

Der Leistungsumfang ist dem jeweiligen Angebot auf der Internetseite des Querwaldein-Weiterbildungszweigs zu entnehmen. Bei der Durchführung von Veranstaltungen behält sich der Querwaldein e.V. Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen vor, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Querwaldein e.V. nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, soweit diese Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Veranstaltung nicht beeinträchtigen.

2. Haftung

Die Teilnahme an den Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr. Der Querwaldein e.V. übernimmt keine Haftung für Personen- oder Sachschäden.

3. Vertragsabschluss

Der Auftrag ist dann verbindlich, wenn der Querwaldein e.V. die Rechnung dem Auftraggeber/der Auftraggeberin postalisch oder elektronisch zugesandt hat.
Anmeldungen unter Vorbehalt können nicht anerkannt werden. Der Querwaldein e.V. behält sich vor eine Anmeldung ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

4. Zahlungsbedingungen

Der/die AuftraggeberIn verpflichtet sich den Betrag 14 Tage nach Rechnungserhalt zu bezahlen. Ratenzahlung kann abgesprochen werden. Bei Nichteinhaltung der Zahlungsbedingungen ist der Querwaldein e.V. berechtigt, den Auftrag fristlos zu kündigen.

5. Stornoregelungen

Ein Rücktritt, auch aus Krankheitsgründen, von einer Anmeldung oder eine Ummeldung muss postalisch oder per E-Mail erfolgen. Kann ein/e geeignete ErsatzteilnehmerIn gestellt werden, oder kann eine Person von der Warteliste nachrücken, hat der/dieTeilnehmerIn eine Bearbeitungsgebühr von 10% der Auftragssumme zu zahlen.

Andernfalls entstehen folgende Stornokosten:

Bei der zertifizierten Weiterbildung:
– bis acht Wochen vor Seminarbeginn: 30,- € Bearbeitungsgebühr pro Seminar
– acht bis drei Wochen vor Seminarbeginn: 50% der Seminargebühr
– ab dem 20. Tag vor Seminarbeginn kann keine Rückerstattung mehr erfolgen

Bei eintägigen Seminaren und allen anderen Buchungen:
– 21. bis 11. Tag vor Beginn der Veranstaltung: 10% Bearbeitungsgebühr
– 4. bis 10. Tag vor Beginn der Veranstaltung: 50% der Seminarkosten
– ab dem 3. Tag vor Beginn der Veranstaltung: 100% der Seminarkosten
Falls ein Seminar aufgrund unzureichender Teilnehmenden-Zahl oder aus anderen wichtigen Gründen nicht zustande kommen kann, ist der Querwaldein e.V. berechtigt das Seminar eine Woche vor Seminarbeginn abzusagen. Der Querwaldein e.V. erstattet in diesem Fall die angefallen Kosten zurück. Darüber hinaus bestehen keine Schadenersatzansprüche.

6. Mitwirkungspflicht

Um eine Teilnahmebestätigung zu erhalten, gilt für die gesamte Seminardauer Anwesenheitspflicht. Für den Erhalt des Zertifikates gilt Anwesenheitspflicht bei 4 Zertifikats- und 2 Wahlseminaren sowie dem Projektreflexionsseminar. Die Projektarbeit wird in dem von Querwaldein vorgegebenen Rahmen und Zeitraum erstellt und abgegeben, sowie innerhalb des Reflexionsseminars präsentiert. Die Zertifikatsinhalte müssen binnen drei Jahren, bei Nutzung eines Bildungsschecks binnen zwei Jahren, erfüllt werden.

Teilnehmende, die den Seminarablauf stören oder dem Wohlbefinden der Gruppe zuwider handeln, können ohne Anspruch auf Rückerstattung der entstandenen Kosten des Seminars verwiesen werden.

7. Verwertungsrechte

Während einer Querwaldein-Veranstaltung gemachte Fotos dürfen seitens des Querwaldein e.V. zu Pressezwecken verwendet werden. Wenn Sie dies nicht wünschen, geben Sie uns bitte im Vorfeld Bescheid.

8. Datenschutz

Die Teilnehmenden erklären sich einverstanden, dass Ihre Kontaktdaten (Adresse, E-Mailadresse, Telefonnummer) im Vorfeld eines Seminars an alle Teilnehmenden des Seminars zur Planung von Mitfahrgelegenheiten herausgegeben werden. Wenn Sie dies nicht wünschen, teilen Sie uns dies bitte mit.

10. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen ungültig sein, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien sind sich darüber einig, dass die unwirksame Bestimmung durch eine Vereinbarung ersetzt werden muss, die nach Inhalt und Zweck der unwirksamen Vertragsbestimmung entspricht.

11. Gerichtsstand

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Köln. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Stand: 01.01.2015