Begleitung inklusiver Gruppen in der Natur: Eine Pädagogik der Vielfalt

Begleitung inklusiver Gruppen in der Natur:

eine Pädagogik der vielfalt

Inklusion meint, dass jeder Mensch ganz natürlich dazu gehört. Egal ob er eine Behinderung hat oder nicht – jeder kann mitmachen.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage wie wir inklusive Gruppen, insbesondere Kinder mit und ohne Behinderung in die Natur begleiten können. Was müssen wir bei Menschen mit besonderen Bedürfnissen bei Ausflügen in die Natur beachten? Wie können wir alle gut integrieren? Welche Bedeutung hat der Kontakt zur Natur für inklusive Gruppen? Wie können Naturkontakte angeleitet und gefördert werden?

Gemeinsam machen wir uns auf den Weg Antworten auf diese Fragen zu finden. Die Teilnehmer*innen lernen eine große Bandbreite praktischer Übungen und Spiele kennen und erarbeiten gemeinsam exemplarische Inklusionsprojekte. Auf diese Weise erhalten sie einen bunten Strauß an erprobten naturpädagogischen Methoden, Unsicherheiten werden abgebaut und Fragen rund um die Inklusion geklärt.

So vielfältig die Natur – so vielfältig die Menschen – die Teilnehmer*innen erfahren wie sie das Leben in heterogenen Gruppen genauso wie für jeden einzelnen von ihnen durch Naturerlebnisse bereichern und damit zu einer gelungenen Inklusion beitragen können.

 

Tagessseminar

Termin

29.09.2019 (Anmeldeschluss: 16.09.2019)

Uhrzeit

10.00-17.00 Uhr

Seminarort

Bonn: Grüne Spielstadt

Name der Dozenten

Anja Ewen

Seminarinhalte

• Die Bedeutung der Inklusion in der Urbanen Naturpädagogik
•Bewusstwerdung einer eigenen Definition
• Methoden und Konfliktlösungsstrategien
• Rahmenbedingungen und rechtliche Grundlagen für inklusive Projekte
• Kennenlernen der verschiedenen Förderschwerpunkte
• Wahrnehmung in und mit der Natur

Kosten

 € 95,-